Kiezspaziergang auf dem Bahnhof

Am Sonntag, dem 15. Juni 2014 folgten 45 Gäste unserer Einladung, aus berufenem Mund Neues und Interessantes über den Brückenbau am Bahnhof Karlshorst zu erfahren.
Herr Martin Baitinger, Diplomingenieur und Projektleiter der DB für den Neubau der S-Bahn- und Fernbahnbrücke über die Treskowallee führte uns durch die Eingangshalle und über den Bahnsteig wo wir ganz aktuell die Gleiskörperwartung mit moderner Technik im Bahnhofsbereich erlebten. 

Durch Herrn Baitingers Ausführungen erhielten wir einen kleinen Eindruck in die Komplexität der funktionalen Einheit von Bahnhofsanlage, Brücke und Gleiskörper. Zur Neubaubrücke erläuterte er einige Probleme im Bauablauf, die durch das laufende Verkehrsgeschehen auf der Treskowallee zu bewältigen waren.          
    
Ein Thema war natürlich auch der tragische Unfall im vergangen Oktober, der sich beim Einbau des Fußgängerstegs im Eingangsbereich ereignete. Im zweiten Versuch konnte die Montage der Brücke erfolgreich mit der gleichen Technologie abgeschlossen werden. Der Bauablauf verzögerte sich jedoch, so dass mit dem Abschluss der Arbeiten durch die DB erst zum Ende des Jahres 2014 zu rechnen ist. Sehr rege wurden von den Teilnehmern des Kiezspazierganges Fragen zum weiteren Ablauf durch die nachfolgenden Bauträger Wasserbetriebe Berlin und BVG gestellt.
Die bekannten Fakten 
– Baustillstand über zwei Jahre 
– Planfeststellungsverfahren für beide Maßnahmen noch nicht abgeschlossen 
– keine klare Entscheidung über die Straßenbahnführung (Verschwenken oder Mittellage der Straßenbahngleise)
– Schließung oder Erhalt des Regionalhaltepunktes 
wurden heftig diskutiert und die Beschleunigung des Verfahren, die längstmögliche Erhaltung des Regionalhaltepunktes und eine sichere BVG Trassenführung von vielen Anwesenden gefordert.  
Diese Forderungen sind als politischer Auftrag für die politischen Entscheidungsträger im Bezirk und Land zu verstehen.  
Zum Abschluss erläuterte Herr Baitinger den weiteren Bauablauf in der alten Bahnhofseingangshalle und welche Auflagen des Denkmalschutzes zu beachten sind. Die durch unsere Bemühungen erhaltenen Pendelstützen sollen in die alte Vorhalle integriert werden. Der Bürgerverein Karlshorst unterstützt das Vorhaben, eine der Pendelstützen mit einer Bahnhofsuhr so zentral aufzustellen, dass sie zu einem Treffpunkt werden kann. Im Ergebnis unserer Sammlung wurden schon einmal spontan 70 € für dieses Vorhaben von den Kiezspaziergängern gespendet.
Durch die interessanten Ausführungen unseres Referenten und die viel fältigen Fragen verging die Zeit sehr schnell. Wir bedanken uns bei Herrn Baitinger und wünschen ihm für seine weitere Tätigkeit alles Gute.